via:mento

Presse & externe Veranstaltungen

  • Die Kieler Mentoring-Programme via:mento und via:mento_ocean wurden von Marta Chiarinotti zusammen mit dem Mentoring-Programm des EU-Projekts Baltic Gender (Horizon 2020) bei der internationalen Konferenz "Inequality vs inclusiveness in changing academic governance: policies, resistances, opportunities (Napels, 16-17 September 2019) vorgestellt. Unter dem Titel "Mentoring programs as instruments for cultural change. A comparison between three programs at Kiel University" wurden die Stärken der verschiedenen Programme herauskristallisiert sowie der Einfluss, den die Mentoring-Programme auf die Kultur in der Hochschule und damit auf struktureller Ebene erzielen, beschrieben. Mehr Informationen finden sich hier
  • Warum promovierte Wissenschaftlerinnen überproportional häufig die Wissenschaft verlassen und was moderne Personal- und Gleichstellungsarbeit dagegen tun kann, war Thema des BarCamps #fempostdoc. Ruth Kamm beteiligte sich an Workshop zu Themen rund um zielgerichtete Personalentwicklung für Postdocs und mögliche Karriereperspektive nach der Promotion.
  • via:mento und via:mento_ocean wurden im Sommer 2018 in die online-Gender Diversity Toolbox aufgenommen. Die Toolbox ist eine Sammlung erprobter Praxisbeispiele zur Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in Forschungsorganisationen und wurde im Rahmen des EU-Projekts STAGES (Structural Transformation to Achieve Gender Equality in Science) am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart erstellt.

 

Presse- und Veranstaltungsarchiv

Vortrag: Supporting Career Development in Science. Mentoring and a Code of Conduct on Working Conditions, Young Investigator Summer Workshop des DFG-Schwerpunktprogramms 2002 (28.08.18, Kiel).

Podiumsdiskussion: Beiratsmitglied Prof. Dr. Thisbe Lindhorst berichtet auf der I,Scientist von und für Nachwuchswissenschaftler*innen im Rahmen der Podiumsdiskussion "Equal Rites - why do we still talk about the gender (in)equality in 2018?" u.a. über Erfahrungen mit via:mento (25./26.05.18, Berlin).

Veröffentlichung: Mentoring-Programme und Mentoring-Systeme: Was ist Was? - Zur Begriffs- und Anwendungsvielfalt von Mentoring-Maßnahmen an Hochschulen, in:  Renate Petersen et al. (Hrsg.): Praxishandbuch Mentoring in der Wissenschaft, Springer VS, 2017 (Ruth Kamm und Henrike Wolf).

Vortrag: Mentoring in Science - Career Development for (Female) Postdocs, Spring Workshop des College for Interdisciplinary Educational Research (CIDER), Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) Kiel ( April 2017).

Poster: "Mentoring-Programme als Teil der strategischen Hochschulentwicklung. Das Beispiel via:mento der CAU Kiel" im Rahmen der Jubiläums-Mitgliederversammlung zum 10-jährigen Bestehen des Forum Mentoring e.V. (10./11.0516, Berlin).

Vortrag: Gleichstellungsstrukturen und -maßnahmen in den Kieler Meereswissenschaften und via:mento_ocean bei der General Assembly der European Geosciences Union in Wien vom 17. - 22. April 2016, Session "Promoting and supporting equality of opportunities in geosciences".

Pressebericht: via:mento - Karriereplanung im Tandem im Rahmen der CAU-Jubiläumsaktion 350+ Zeichen (03/2015).

Veröffentlichung: Ist Mentoring gleich Mentoring? Zur Begriffs- und Anwendungsvielfalt von Mentoring-Maßnahmen in der Medizin an Hochschulen, in: Angelika Hoffer-Prober, Sandra Steinböck und Karin Gutiérrez-Lobos (Hrsg.): Mentoring in der Universitätsmedizin - 10 Jahre Mentoring an der MedUni Wien, 2015 (Ruth Kamm und Henrike Wolf). 

Veröffentlichung: Perspektiven nach der Juniorprofessur - Das Beispiel der CAU Kiel, in: Zeitschrift für Qualität in der Wissenschaft QiW, 2014 (Ruth Kamm und Iris Werner).

Input: BIOMENTOS-Programm, Seminarreihe "Karrierewege" Auftakt der Seminarreihe im Rahmen des BIOMENTOS-Programms (21.03.14).

Pressemeldung: Ehemalige via:mento-Teilnehmerin tritt Professur an der Medizinischen Fakultät der CAU Kiel an, Pressemeldung Nr. 54/2014 der CAU vom 25.02.2014: Gleichstellung fest im Blick. Erste Professur im Bund-Länder-Professorinnenprogramm II vergeben (02/2014).

Vortrag: Workshop "Stabilisation and Advancement of Mentoring-Programmes in the Context of Structural Change" des Netzwerks eument-net (08./09.10.12).

Poster: via:mento als Best Practice-Maßnahme auf der Ausstellung "Gleichstellungsfördernde Maßnahmen - Best Practice" im Rahmen der BMBF-Fachtagung "Exzellenz und Chancengleichheit: Das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder" (18./19.06.12).

Pressebericht: Erfahrungsbericht eines Mentoring-Tandems des ersten Programmdurchgangs in der unizeit Nr. 69 (10.12.11).

Vortrag:  via:mento - Das Mentoring-Programm der Universität Kiel, Deutscher Akademikerinnen Bund, Gruppe Kiel (03.11.11).

Radiobeitrag: Interview mit der Projektkoordinatorin Ruth Kamm im campusradiokiel.fm (15.12.10).

Pressemeldung: Presseinformation zum Start des Programms (06.12.10).

Kontakt

  • Dr.in Ruth Kamm
    Mentoring-Programm via:mento
    Christian-Albrechts-Platz 4
    24118 Kiel
    Raum 1410a
    Tel.: 0431/880-1833
    Fax: 0431/880-1775
    rkamm@gb.uni-kiel.de

Kalender
Eindrücke aus via:mento

  • „Während meiner Förderungszeit durch via:mento habe ich meinen ersten Ruf bekommen. Bei den Berufungsverhandlungen habe ich einerseits durch das begleitende Coaching und Seminarprogramm in Kiel sowie andererseits insbesondere durch die Gespräche mit meinem Mentor profitiert. Die Einschätzungen eines „alten Hasen“ waren für mich Gold wert und haben sicherlich zum glücklichen Verlauf der Verhandlungen und der Rufannahme beigetragen. Aus einer Mentoring-Beziehung ist mittlerweile eine Freundschaft geworden. Kniffelige Situationen im Beruf bespreche ich nach wie vor gerne mit meinem Mentor von damals und bin sehr froh, jemanden an meiner Seite zu haben, der mit immer mit Rat zur Seite steht, wenn ich ihn brauche.“

    Teilnehmerin 2012 - 2014

Forum Mentoring e.V.

  • Logo Neu_Forum Mentoring 
    via:mento ist Mitglied im Forum Mentoring e.V., dem Bundesverband für Mentoring in der Wissenschaft in Deutschland und orientiert sich an den Qualitätsstandards des Forums